Weitere Störungen

  • Schluckstörungen (Dysphagien) umfassen den kompletten Vorgang des Schluckens von der zentralen Planung bis hin zur motorischen Ausführung.
  • Hörstörungen und Entwicklungsbeeinträchtigungen beeinflussen die Sprachentwicklung. Neben der Erfassung sprachlicher Kompetenzen sind diese ebenfalls bei der Diagnose und Interventionsplanung zu erfassen.
  • Stimmstörungen werden durch Veränderungen der tonproduzierenden Organsysteme hervorgerufen. Es wird unterschieden zwischen funktionellen und organischen Stimmstörungen (Dysphonien).
  • ICD-10-Codes (Anm.: Einige der Störungen sind bereits an den neuen Diagnoseschlüssel der ICD-11 angepasst. Diese tritt voraussichtlich ab Januar 2022 in Kraft.): 
    • R13: Schluckstörungen
    • H90-H91; F80.2: Hörstörungen
    • R49: Stimmstörungen/Dysphonien